Weinbergschule Hochheim
Weinbergschule Hochheim

Unsere Schule

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärken darin, dass wir

  • selbstständiges Lernen durch offene Unterrichtsformen fördern
  • ein umfassendes Betreuungsangebot stellen
  • mit den Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen
  • das schulische Lernen durch Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern
  • vielfältige Feste an der Schule und in Hochheim am Main (mit-) gestalten
  • Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten und Schulen in Hochheim am Main pflegen

 

Ein Blick in unsere Schule

Unser pädagogisches Leitbild

 

Alle in der Schule tätigen Menschen begegnen sich mit gegenseitiger Wertschätzung.

 

 

Wir arbeiten in gemeinsam vereinbarten organisatorischen, kommunikativen und kooperativen Strukturen.

 

 

Wir nutzen regelmäßig viele Kooperationen auf Jahrgangsebene und sprechen uns in wichtigen inhaltlichen, pädagogischen Bereichen verbindlich ab.

 

 

Eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule basiert auf gegenseitiger Akzeptanz, Vertrauen, Offenheit und regelmäßigem Austausch.

 

 

Schulleitung und Kollegium kooperieren auf der Basis von klaren Strukturen und verbindlichen Absprachen.

 

 

Unterrichtszeit dient dem individuellen Lernfortschritt im gemeinsamen Tun von Lehrenden und Lernenden orientiert an den vereinbarten Standards.

 

 

Kurz und knapp: Wissenswertes über die Weinbergschule

Weinbergschule ist mehr als eine Bildungseinrichtung. In unserem Selbstverständnis sehen wir uns seit jeher als Ort des gemeinsamen Lernens und Lehrens. In diesem Sinne zeichnet sich auch unser Kollegium durch mehr aus als durch hohe Fachkompetenz. Die pädagogische Kompetenz und das persönliche Engagement unserer Lehrerinnen und Lehrer trägt entscheidend zu unserer Kultur des gegenseitigen Respekts und des Miteinanders bei.

 

Erfahren Sie mehr über Weinbergschule, eine Schule mit Tradition und Werten.

Daten & Fakten im Überblick

Gründung der Schule: 1865
Schulform: Grundschule
Schüleranzahl: ca. 370
Lehrerkollegium: ca. 20

Die Geschichte der Weinbergschule

Seit etwa 500 Jahren werden die Jungen in Hochheim unterrichtet. Sie lernten damals nur im Winter, denn im Sommer mussten sie auf dem Feld arbeiten. Im Jahre 1623 wurden im Karnerhaus zwei Schulstuben eingerichtet. Dieses stand auf dem Friedhof neben der katholischen Kirche.
1746 wurde an der Kirchpforte die Schule erbaut. Dieses Gebäude ist heute nicht mehr erhalten.
Eine Mädchenschule errichtete man 1754 und im Jahre 1770 wurde das älteste, jetzt noch erhaltene Schulhaus gebaut. Dieses Gebäude wird zur Zeit als Bücherei und als Hausmeisterwohnung genutzt.
Das heutige Haupthaus der Weinbergschule wurde 1864 errichtet und 1865 bezogen. Zu dieser Zeit gab es ca. 405 Kinder in Hochheim.
Heute befinden sich in diesem Gebäude neben Klassenräumen auch die Räume der Schulleitung und das Sekretariat.
Im Jahre 1955 wurde die Schule durch drei Pavillons erweitert. Ein weiterer Pavillon und die Turnhalle vergrößerten die Schule im Jahre 1964. Zu diesem Zeitpunkt erhielt die Weinbergschule ihren Namen.
Trotz der vielen Neubauten mussten in der Zeit von 1967 bis 1982 Klassen in das Sportheim am Weihergelände ausgelagert werden.
Im Jahre 1972 wurde aus der Volksschule eine reine Grundschule. Die oberen Jahrgänge zogen in die neu errichtete integrierte Gesamtschule am Wasserturm um.
Im Jahre 1973 wurde in der Grundschule eine Vorklasse eingerichtet und die 5-Tage-Woche eingeführt.
Sprachauffällige Kinder wurden ab 1980 in einer Sprachheilklasse einzeln oder in Gruppen von einer Sprachheillehrerin betreut und sprachlich gefördert.
1987 und 1990 folgte der Bau von zwei weiteren Pavillons. In dieser Zeit war die Weinbergschule in einigen Jahrgängen siebenzügig, so dass eine zweite Grundschule in Hochheim erforderlich wurde.
Im Februar 1995 zog ein Teil der Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern (je zwei Klassen eines Jahrgangs) in die neu erbaute Astrid-Lindgren-Schule im nördlichen Teil Hochheims ein.
Die Sanierung des Haupthauses ging von Januar 1999 bis März 2000. Die Klassen, die in den ersten drei Pavillons untergebracht waren, zogen in den Osterferien ins sanierte Haupthaus um.
In den Sommerferien 2000 wurden diese Pavillons abgerissen und es wurde anschließend mit dem geplanten Teilneubau der Weinbergschule begonnen.
Dieser war nach den Sommerferien 2002 bezugsfertig und Pavillon 4 und 5 wurden abgerissen.
Die Sanierung der Turnhalle wurde im Jahr 2005 abgeschlossen

Weinbergschule

Kirchstr. 42
65239 Hochheim am Main

 

Unser Sekretariat:

 

Daniela Gerken

 

Telefon

+49 6146 8282460

+49 6146 8282469

(mit Anrufbeantworter)

 

Fax

+49 6146 8282466

 

Mail

poststelle@weinberg.hochheim.
schulverwaltung.hessen.de

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.


Unsere Sekretariatszeiten:

Mo - Do 7:00 - 13:30 Uhr

Fr            7:00 - 13:00 Uhr

                                      

Schulkindbetreuung:

06146 8282472

Hier finden Sie Informationen zur Zugänglichkeit unseres Schulgeländes für Menschen mit Mobilitäts-Einschränkungen.

Weinbergschule auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weinbergschule